Read Affendämmerung by Jean-Paul Krassinsky Online

affendmmerung

In den verschneiten Bergen von Jigokudani schl gt eine Raumkapsel auf, darin ein Rhesus affe Die eingeborenen Schneemakaken merken bald, dass der himmlische Besucher ihnen viel voraushat, dass er etwas Besonderes ist Er hat nicht nur Bananen dabei, sondern er verk ndet auch die Lehren des allm chtigen Diou.Das kann der machtbewusste Clanchef Taro so nicht stehen lassen...

Title : Affendämmerung
Author :
Rating :
ISBN : 3946337392
ISBN13 : 978-3946337393
Format Type : E-Book
Language : Deutsch
Publisher : Schreiber Leser 5 September 2017
Number of Pages : 475 Pages
File Size : 666 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Affendämmerung Reviews

  • B. Rolf
    2019-02-21 12:47

    Eine bitterböse Kirchen- und Religionskritik in Comic-Form; die Religion als pure Machtpolitik.Nicht ganz leichte Kost, aber gut gezeichnet.Für mich wiederholen sich die Kritikpunkte, weshalb ich die Geschichte als langatmig empfand. Kürzer und mehr auf den Punkt gebracht, hätte mir mehr entsprochen.

  • Udo Erhart
    2019-02-03 08:05

    Über Schneemakaken ist jede*r schon mal gestolpert, der/die gerne Naturdokus ansieht. Die Affenart macht es sich in verschneiter Landschaft nämlich gerne in warmen Quellen bequem und entspannt wie unsereins im Jacuzzi. Und auch in "Affendämmerung" von Jean-Paul Krassinsky gibt es solch badefreudige Primaten, angeführt vom so gefürchteten wie gnaden- und gewissenlosen Clanchef Taro. Er hat seine Affenhorde fest in der Pfote, weich und angreifbar wird er nur bei seinem Number-One-Weibchen Hisayo.Die patriarchische Ordnung wird eines Tages durcheinandergebracht, als eine Raumsonde in der Nähe der Affenhorde auf die Erde kracht - und einen raumanzugtragenden Rhesusaffen freigibt. Dieser wird schnell zum Messias der Primaten, der zwar nicht Wasser in Wein verwandeln kann, aber mit Bananen an Bord enorm bei den Schneemakaken punkten kann. Außerdem predigt er noch die Lehren des allmächtigen "Diou". Während ihm viele Affen folgen, will Taro nicht so recht an einen göttlichen Affen oder Affen-Gott glauben. Es kommt zum großen (Glaubens)Krieg...In seinem Vorwort zum knapp 300 Seiten starken Hardcover-Band "Affendämmerung" bedankt sich Jean-Paul Krassinsky unter anderem bei Monty Python für die Inspiration durch "Das Leben des Brian". Den bitterbösen Spott, der den Pythons mit diesem filmischen Meisterstück geglückt ist, transportiert Krassinsky auch in seinem Comic. Allerdings bleibt er - im Gegensatz zu Brian - eigentlich komplett humorbefreit. Doch das ist kein Makel. Denn seine Fabel rund um den Glaubenskrieg der Affen berührt den Leser auf mehreren Ebenen. Da sind zum Beispiel die skurrilen Zeichnungen der Affen vor realistischen natürlichen Hintergründen und eine augenschmeichlerische hingehauchte Kolorierung. Da findet sich Kritik an den bekannten christlichen Religionen ebenso wie eine Hommage an Stanley Kubriks "2001 - Odyssee im Weltraum". Und da entwickelt sich eine Dynamik, die mich an das Buch gefesselt hat, sodass ich es in einem Rutsch ausgelesen habe."Affendämmerung" ist keine leichte aber enorm lesenswerte Lektüre. Der ungewöhnliche Strich Jean-Paul Krassinskys ist ebenso interessant wie seine Farbgebung auf dem Punkt.Ich wurde durch diesen Band bestens und gedankenanregend unterhalten und vergebe dafür gerne eine Leseempfehlung und konsequente fünf Sterne.

  • The Doctor
    2019-01-30 08:14

    Ein phantastisches Buch. Nur nicht ein wunderschön gestaltetes Hardcover mit tollen Aquarellhintergründen und interessant gezeichneten Charakteren.Auch und vor allem inhaltlich ist es kleiner Geniestreich.Der Autor bedankt sich unter anderem bei Richard Dawkins für dessen Buch "Gotteswahn" und bei Monty Python für deren Film "Das Leben des Brian", damit war er mir schon vor Beginn der Geschichte sympathisch.Mit der Rückkehr eines von Menschen in's All geschossenen Rhesusaffen, der mit seiner (dem Papst nicht unähnlichen) Montur bei den Schneemakaken in Japan bruchlandet und diesen von Diou erzählt, der unbedingt verehrt werden sollte, stellt Krassinsky die Geschichte der menschlichen Religion (besonders der christlichen, der Rhesusaffe wird als Prophet nicht umsonst "Rhesus" genannt und "wandelt über's Wasser") aus einem anderen Blickwinkel dar.Und plötzlich erkennt man, dass alles (sofern man sich das nicht schon vorher bewusst gemacht hat), was einem ein Leben lang erzählt wurde und man daher kaum hinterfragt hat, doch irgendwie unlogisch ist und keinen Sinn macht.Alltägliche Dinge werden plötzlich als Wunder deklariert, kritische Stimmen aus der Gemeinschaft ausgeschlossen und Opfer verlangt, die vom Hohepriester ganz uneigennützig verspeist werden.Wer Dawkins, Hitchens, die Pythons und Philipp Möller mag, kommt voll auf seine Kosten. Alle anderen sollten mal einen Blick hineinwerfen, vielleicht sehen sie ihre Welt dann mit kritischeren Augen.