Read Geheime Goldpolitik: Warum die Zentralbanken den Goldpreis steuern by Dimitri Speck Online

geheime-goldpolitik-warum-die-zentralbanken-den-goldpreis-steuern

Warum stieg in der Finanzmarktkrise 2008 der Preis des sicheren Hafens Gold nicht Warum blieb es zuvor hinter den brigen Metallen zur ck Kann jemand ein Interesse an einem schwachen Goldpreis haben Wer Dimitri Speck weist nach, dass die Zentralbanken seit dem 5 August 1993 gegen st rkere Anstiege des Goldkurses intervenieren Ihre Motive reichen von der Finanzmarktstabilisierung ber die Inflationsbek mpfung bis hin zu niedrigeren Renditen am Anleihemarkt Die Zentralbanken wollen den Gegenspieler ihres Kreditgeldes, das schuldnerfreie und nicht weginflationierbare Wertaufbewahrungsmittel Gold, in Schach halten Ihre Kur hatte jedoch Nebenwirkungen Die Goldpreisinterventionen geh ren zu den Bausteinen der Finanzblase im Vorfeld der Finanzmarktkrise Gold geh rt zu den gro en Themen an den Finanzm rkten Ein interessantes Buch f r alle Goldfans Handelsblatt vom 19.2.2010 Viel Hintergrundwissen, viele Charts und vor allem im zweiten Teil des Buches spannend geschrieben Institutional Money 1 2010 Doch dieses Buch hat es wirklich in sich Ich kann Ihnen nur empfehlen, sich die Zeit zu nehmen und das Werk zu lesen Der Goldreport vom 26.3.2010 f r alle, die verstehen wollen, warum der Goldmarkt nach anderen Regeln funktioniert als Wertpapierb rsen S ddeutsche Zeitung vom 23.1.2010...

Title : Geheime Goldpolitik: Warum die Zentralbanken den Goldpreis steuern
Author :
Rating :
ISBN : 9783898798372
ISBN13 : 978-3898798372
Format Type : EPub
Language : Deutsch
Publisher : FinanzBuch Verlag 6 September 2013
Number of Pages : 179 Pages
File Size : 766 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Geheime Goldpolitik: Warum die Zentralbanken den Goldpreis steuern Reviews

  • Artur
    2019-03-15 16:48

    Obwohl als Urlaubslektüre eher untypisch, habe ich das Buch während unseres diesjährigen 7-Tägigen Pool-Urlaubs gelesen. Für eine Urlaubslektüre natürlich etwas schwerfällig aber das wusste ich vorher. Man muss definitiv auch Interesse für dieses Thema mitbringen, da es zwischen drin auch mal Durchhaltevermögen vom Leser abverlangt. Teilweise einfach aus dem Grund, da sich der Autor gerne mal Absatzweise wiederholt. Innerhalb der Kapitel passiert das zwar nicht oder nur sehr selten, von Kapitel zu Kapitel werden bereits besprochene Dinge aber gerne nochmal und nochmal aufgegriffen und dann für meinen Geschmack etwas zu lange ein zweites bzw. drittes Mal durchgekaut. Für etwas unaufmerksame Leser ganz schön, für die, die mal Kapitel überspringen vielleicht auch, wer das Buch aber von Anfang bis Ende lesen will, ist stellenweise vielleicht mal etwas genervt.Des Weiteren muss man festhalten, dass das Buch viele Themen und Bereiche behandelt, die nicht unmittelbar mit Gold, Goldpolitik oder Goldpreis zu tun haben. Das fand ich zunächst etwas seltsam und schade, weil ich mir vielleicht mehr zu eigentlichen Thema Gold erhofft habe. Für jemanden der sich aber grundsätzlich nicht nur für Gold sondern auch einfach Märkte, globale Verflechtung und Wirtschafts-/Finanzkrisen interessiert, definitiv keine verschenkten Kapitel.Die Aufteilung und Gliederung der Themen kommt einem manchmal etwas unglücklich vor, ist aber auch nicht weiter tragisch oder unlogisch.Besonders positiv empfand ich die Objektivität die immer gewahrt bleibt. Als Autor eines Buches über Goldpolitik/Goldpreismanipulation, könnte man nämlich schnell auf die Schiene von plumpen Verschwörungstheorien rutschen. Das ist hier zu wirklich keinem Zeitpunkt der Fall. Die die nicht zumindest statistisch eindeutig belegbar sind überfliegt der Autor bewusst, um möglichst nur beweisbare, nachprüfbare Fakten zu analysieren und daraus Schlussfolgerungen zu ziehen. Respekt dafür, das machen andere oft eben leider nicht und sind dadurch (zurecht?) leichte Zielscheibe um als Verschwörungstheorie abgestempelt zu werden!Ein echtes Fazit fehlt (leider!) Der Autor lässt einen wohl bewusst ohne echtes Fazit oder Handlungsempfehlung zurück. Das tut er allerdings aus gutem Grund, denn auch ich tue mich schwer für mich selbst ein Fazit aus diesem Buch zu ziehen. Einerseits ist Gold aufgrund der Tatsachen in diesem Buch nämlich eine extrem schlechte Anlagekasse. (Warum das so ist, wird sehr deutlich erklärt!) Auf der anderen Seite ist es eines der, wenn nicht sogar das alleinige, Krisenprodukt(e) wenn Währungen/Inflation/etc. ins Straucheln geraten. Man kann also irgendwie nicht so recht mit aber auch nicht ohne...

  • Frank Brune
    2019-03-08 16:59

    Dieses Buch ist in meinen Augen sehr wichtig - Wichtiger als Tatort und Sportschau: Wer bei unbegrenztem Geldmengenwachstum in USA und Euroland, angekündigter jahrelanger Null-%-Zinspolitik der Weltleitwährung mit entsprechender Blasenbildung, einem Schuldenberg, der mit heutiger Kaufkraft niemals abbezahlt werden kann und einer Masse von Geldforderungen (Staatsanleihen aber auch Lebensversicherungen etc.) mit negativem Realzins nicht versteht, dass er seine Ersparnisse zu einem guten Teil in Sachwerte tauschen muß, wenn er seine Ersparnisse erhalten erhalten will, der ist selber schuld. Viel Glück! F.B.

  • Vielleser
    2019-02-19 22:48

    Bin mir nicht so recht sicher, was ich von dem Buch halten soll.Die ersten 200 Seiten sind ueberwiegend damit gefuellt zu "beweisen", dass es Goldpreismanipulationen/-interventionen gibt. Dieses soll an Charts nachgewiesen werden und zugegeben, da sind "Zeichen". Ob es tatsaechlich so ist, vermag ich auch nach der Lektuere des Buches nicht zu beurteilen.Unbestreitbar war es eine Fleissarbeit, die entsprechenden Untersuchungen anzustellen, nur vermag ich erneut nicht zu beurteilen, ob die Schlussfolgerungen richtig, und falls ja, ob sie die einzigen richtigen Schlussfolgerungen sind (vielleicht gerade auch, weil ich einen wirtschaftswissenschaftlichen Hintergrund habe.)Der zweite Teil des Buches ab ca. Seite 216 las sich fuer mich fluessiger.Insgesamt kann ich KEINE Kaufempfehlung aussprechen, weil ich das Buch zu verwirrend und nicht hinreichend genau erklaert finde.

  • Graf von Falkenstein
    2019-03-06 17:55

    Gebraucht man den Begriff "Goldpreismaipulation", wird jegliche Diskussion darüber, mit dem Totschlagargument, Verschwörungstheorie abgetan. Dimitri Speck, weist in dem vorliegenden Werk anhand von Intraday Chartanalysen nach, dass in den '90 er Jahren eine systemathische Goldpreismanipulation stattgefunden hat.Doch so weit müssen wir gar nicht zurück, um eine erneute "Verschwörungstheorie"aufzudecken. Der erst im Jahr 2012 eingebrochene Goldpreis, welcher eine 12 jährige Hausse abrupt beendete, zeigte in seinen Chartverläufen die gleichen Kursanomalien.Just im Moment der Bekanntgabe von weiteren Staatsanleiheaufkäufen durch die FED, das sog. Quantitive Easing (QE), welches einer Ausweitung der Geldmenge entspricht, dadurch inflationär wirkt, was im weiteren Sinne wieder dem Goldpreis Auftrieb verleihen sollte, wurden große Mengen an Gold auf den Markt geworfen, was zu einer konträren Kursentwicklung führte. Dass diese Verkäufe in den eher ruhigen Handelsstunden, oder gerade nach Eröffnung der New York Commodity Exchange stattfanden, ist sehr bemerkenswert. Dass der Goldpreis auf diese Weise auf den Stand von 2010 herunter geprügelt wurde, gab den Politikern recht und stellte die Goldinvestoren, Schulbuben gleich in die Ecke, einem geplatzten Trend aufgesessen zu sein.Gold ist ein politisches Metall und selbst der ehemalige Chef der FED Allan Greenspan bezeichnete es als das "Fieberthermometer des Währungssystems". Es zeigt Instabiliät und Inflation an, etwas, was die Akteure der Weltfinanz unter Aufbietung aller Mittel zu unterbinden versuchen. Für ein Papiergeldsystem ist es essentiell, dass Zweifel an seiner Tauglichkeit nicht aufkommen, oder im Keim erstickt werden. Dies drückte Allan Greenspan in seiner Rede über Gold und wirtschaftliche Freiheit aus, als er sagte:" Ohne Goldstandard gibt es keine Möglichkeit, Ersparnisse vor der Enteignung durch Inflation zu schützen. Es gibt dann kein sicheres Wertaufbewahrunngsmittel mehr. Wenn des das gäbe, müsste die Regierung seinen Besitz für illegal erklären, wie es ja im Fall von Gold in den USA auf gemacht wurde.Kurze zeit später wurde dann doch bekannt, dass die am Goldfixing beteiligten Banken, darunter auch die Deutsche Bank, über Jahre den Goldkurs, sagen wir, zu Ihren Gunsten beeinflusste. Nachdem dies nicht mehr als Verschwörungstheorie abgetan werden konnte, gab man seitens der Politik die Beeinflussung zu. Doch die Unglaublichkeit kennt offensichtlich keine Grenzen, denn das Eingeständnis der Manipulation, ist eine Manipulation in sich selbst. Hier wird dem Betrachter die Aufdeckung eines Skandals präsentiert, um vom hauptsächlichen Schauplatz der Goldpreisbeeinflussung an den Terminmärkten abzulenken. Hier werden unglaubliche Mengen an "Papiergold" gehandelt, welche die im vorliegenden Buch beschriebenen Kurseinbrüche auslösten. Es treten hier amerikanische Großbanken, im Auftrag der Federal Reserve, in Aktion.Doch es kam für die Goldverachter noch schlimmer, das "barbarische Relikt" schien ihnen keine Ruhe zu gönnen.Nachdem Zweifel am Vorhandensein der deutschen Goldbestände im Ausland laut wurde, sich gar eine Initiative "Holt unser Gold heim", etablierte und der Druck auf die Politik sich derart erhöhte, machten sich zwei deutsche Politker auf den Weg nach New York, um das deutsche Gold, welches seit 1957 keinem Audit mehr unterzogen wurde, in Augenschein zu nehmen. Doch verweigerte man Ihnen den Zutritt zu den Goldtresoren der Federal Reserve, mit dem Argument des "Sicherheitsrisikos".Und wem diese Ungeheuerlichkeit noch nicht genug ist, eine habe ich noch!Von den 3396 Tonnen deutschen Goldes sollen 1536 Tonnen in New York, 450 Tonnen in London und 374 Tonnen in Paris lagern und nachdem man der Gesandschaft den körperlichen Nachweis des deutschen Volksvermögens verweigerte, wurde, medienwirksam, die Ankündigung der Rückführung deutscher Goldbestände angekündigt. Etwas positives muss man ja vermelden können. So sollen 674 Tonnen nach Frankfurt zurückgeführt werden, allerdings, und jetzt kommts, über einen Zeitraum von 7 Jahren. Wenn das nicht verdächtig ist, was dann?Die ersten Barren wurden übrigens sofort eingeschmolzen und neu nummeriert.Dimitri Speck, hat mit dem vorliegenden Werk für mich eines der besten Bücher über Gold verfasst. Es beleuchtet und belegt die systematische Beeinflussung des Goldmarkes in seiner vielfältigen Weise. Wer an Insiderwissen über den Goldmarkt interessiert ist und nicht den ausgehauchten Mainstreamparolen Glauben schenken will, dem sei das vorliegende Werk höchst empfohlen.